Internationale Poetry-Biennale  -  Filmfestival  -  Salon  -  Netzwerk

IHR!
Marie Christine Burger,
Theresa Seraphin,
Nora Zapf
Freitag, 23. Oktober, 14 Uhr

live - whiteBOX München

Foto Mathias Zausinger

IHR! macht Text- und Klangperformances.

IHR! möchte erzählen und zum Zuhören anstiften.

IHR! verbindet zeitgenössische Textarbeit mit Klanginstallation.

Die Autorinnen Nora Zapf und Theresa Seraphin und die Musikerin Marie-Kristin Burger experimentieren an den Schnittstellen von Lyrik und Performance, Musik und Noise.

 

 

IHR! does text and sound performances.

IHR! wants to tell stories and encourage listening.

IHR! unites contemporary text work with sound installations.

The authors Nora Zapf and Theresa Seraphin and the musician Marie-Kristin Burger experiment at the intersection of poetry and performance, music and noise.

Marie-Kristin Burger ist Musikerin und Musik- und Tanzpädagogin aus Salzburg. Als Flötistin ihrer Band AREIA setzt sie sich mit Jazz und Improvisations-Konzepten auseinander. Aber auch Elemente der Weltmusik, ein vielfältiges Schlagwerk-Instrumentarium, Live Electronics und Sound Studies inspirieren ihre Improvisationen, Kompositionen und pädagogischen Tätigkeiten.

Sie arbeitet in Kooperation mit musikalischen Ensembles, Tänzer*innen sowie Theaterproduktionen und vielem mehr.

Marie-Kristin Burger is a musician, she teaches music and dance in Salzburg. As a flautist in her band AREIA, she works with concepts of jazz and improvisation. Elements of world music, a diverse range of percussion instruments, live electronics and sound studies also inspire her improvisations, compositions and educational activities.

She works in cooperation with musical ensembles, dancers as well as theater productions and much more.

Theresa Seraphin studierte Dramaturgie, Kunstgeschichte und Komparatistik in München und Seoul. Sie ist Mitbegründerin des Netzwerks Münchner Theatertexter*innen. Ihre Theatertexte (z.B. die Lecture-Performance Münchner Zelle für europäische Utopie) entstehen v.a. im Rahmen von freien Theaterproduktionen.

Sie ist Studentin des Studiengangs "Kuratieren in den Szenischen Künsten" und arbeitet seit 2018 als Dramaturgin und Assistentin der künstlerischen Leitung an der ARGEkultur in Salzburg. Sie lebt in München und Salzburg.

Theresa Seraphin studied dramaturgy, art history and comparative literature in Munich and Seoul. She is co-founder of the Munich theater copywriter network. Her theater texts (e.g. the lecture performance Münchner Zelle für europäische Utopie) are mostly created in the context of independent theater productions.

She is a student of the "Curating in the Scenic Arts" course and has been working as a dramaturge and assistant to the artistic director at ARGEkultur in Salzburg since 2018. She lives in Munich and Salzburg.

Nora Zapf ist Lyrikerin und Übersetzerin aus dem Spanischen und Portugiesischen und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Innsbruck. Zusammen mit Katrin Lange Herausgeberin des Bandes Screenshots. Literatur im Netz bei text + kritik 2020. Sie ist Organisatorin der Reihe "meine drei lyrischen ichs", der Biennale "Großer Tag der Jungen Münchner Literatur" sowie Mitorganisatorin in der Reihe "Wir machen das", die geflüchteten Künstler*innen eine Bühne gibt.

Lyrikbände: rost und kaffeesatz, 2018, homogloben, 2018.

Nora Zapf is a poet and translator from Spanish and Portuguese and research assistant at the University of Innsbruck. Together with Katrin Lange, she edited Screenshots. Online literature at text + kritik 2020. She is the organizer of the series "meine drei lyrischen ichs", the biennial "Big Day of Young Munich Literature" and co-organizer of the series "We do that", giving refugee artists a stage .

Poetry books: rost und kaffeesatz, 2018, homogloben, 2018.

i
Im Grauen heimgekommen, müde ich falte Minuten zusammen
lege sie behutsam in meine Ecke: Aussaat, vielleicht brauchen wir sie
wieder, unser feuchtes Nickerchen (Tempo oder Orbit? Sich endlich
kalt dem Morgentau?) — wir einigen uns in klaffender Stundennähe.

ii
Weißt du, ich seh dich in allen atmen, Traum, darich kratze an dir
wie Mohnsaft vornüber, malte mir aus, weshalb auch oft verkrustet stehe oder
verliebt erst oft vor dem Wasser noch und doch: du fehlst mir, selbst und fingst
schon alle Augen ein, seidene, viele nannten dich du — sie alle — wir nannten es
ohne oder auch eitrer Schaum, entweicht meinen Lippen ein Kaum.

 

Nora Zapf