Internationale Poetry-Biennale  -  Filmfestival  -  Salon  -  Netzwerk


 

Schamrock-Salon 24 - 20. September 2019 - MonacensiaMünchen

Münchner Dichterinnen lesen Münchner Dichterinnen

In Kooperation mit der Monacensia im Hildebrandhaus

Donnerstag 19. September 2019 um 19 Uhr
Monacensia im Hildebrandhaus, Maria-Theresia-Straße 23, 81675 München

 

2019 jährt sich der Schamrock-Salon der Dichterinnen zum zehnten Mal, ein Anlass um zu feiern.

Zehn zeitgenössische Münchner Dichterinnen setzen sich mit je einer ihrer Münchner literarischen „Ahninnen“ als fiktiver kreativer Partnerin auseinander. Im Zentrum stehen sowohl das Leben als auch das literarische Werk der historischen Münchner AutorInnen, wie etwa Erika Mann oder Carry Brachvogel.

Im Archiv der Monacensia im Hildebrandhaus befinden sich die Nachlässe interessanter und bedeutender Münchner Dichterinnen und Autorinnen. Nicht alle sind uns heute noch präsent. Die zeitgenössischen Münchner Dichterinnen sind gefragt sich kreativ mit den Biografien und Werken ihrer Ahninnen auseinander zu setzen. Es wird klassische Lesungsformate geben, Performances. und multi-media-Präsentationen.

Mit: Karin Fellner, Augusta Laar, Alma Larsen, Lisa Jeschke, Tamara Ralis, Theresa Seraphin, Sarah Ines, Gabriele Trinckler, Barbara Yurtdas und Nora Zapf.

Elsa Bernstein, Carry Brachvogel, Therese Giese, Annette Kolb, Paula Ludwig, Erika Mann, Ruth Schaumann, Karin Struck, Regina Ullmann und Marie Luise Weissmann

Der Schamrock-Salon wurde 2009 gegründet und kann auf bisher 22 Veranstaltungen in München und auch in Wien zurückblicken. Ergänzend zum Schamrock-Festival der Dichterinnen behandelt dieser immer wieder kulturpolitisch relevante Themen die vor allem auch Münchner Dichterinnen betreffen und sucht nach neuen Präsentationsmöglichkeiten.

Das Schamrock-Projekt richtet einen weiblichen Blick auf den aktuellen poetischen Kosmos. Angetrieben von der Vision, mit Poesie die Welt zu verändern, entwickelte die Münchner Künstlerin und Kulturschaffende Augusta Laar 2009 in Kooperation mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München die Lesereihe Schamrock-Salon der Dichterinnen. 2012 ging daraus das weltweit erste Festival von und für Lyrikerinnen hervor. Angesichts des großen Erfolgs wurde das Festival als Biennale fortgeschrieben.

Mit kreativer Wut und poetischem Elan außergewöhnliche Ideen und frische Formen zu entwickeln, dazu möchte Schamrock Dichterinnen ermutigen. München war in den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ein Zentrum des kulturrevolutionären Aufbegehrens junger Malerinnen und Literatinnen. In dieser Tradition hat der Schamrock-Salon der Dichterinnen und das daraus hervorgegangene Festival seine Wurzeln.

 

Eine Veranstaltung von Schamrock e.V. und der Monacensia München.
Mit freundlicher Unterstützung von: Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Gleichstellungsstelle München, Bayern liest e.V.