Internationale Poetry-Biennale  -  Filmfestival  -  Salon  -  Netzwerk



___Festival 2018___________Europe_Inside_/_Outside___________Wien 24_10 | München 26-28_10

Marie Šťastná
(Tschechische Republik)
Sonntag, 28. Oktober, 18.30 Uhr
whiteBOX München

Foto Dirk Skiba

*1981 in Valašské Meziříčí, lebt in Prag. Sie studierte Kunst- und Kulturgeschichte an der Universität Ostrava.

Für den Gedichtband Krajina s Ofélií wurde sie im Jahr 2004 mit dem Jiří-Orten-Preis ausgezeichnet, der jährlich an tschechisch schreibende Autorinnen und Autoren unter 30 verliehen wird. Im Jahr 2010 war sie Preisträgerin des Dresdner Lyrikpreis.

Der deutsche Gedichtband Wenn das Wasser kocht erscheint im hochroth Verlag Leipzig in der neuen tschechischen Lyrikreihe Edition OstroVers. Beim Schamrock-Festival wird der eben erschienene Band zum ersten Mal vorgestellt.

Schwerpunkt Tschechische Republik | Focus Czech Republic

*1981 in Valašské Meziříčí, lives in Prague. Studied history of art and culture at the University of Ostrava.

For her poetry book Krajina s Ofélií she received the Jiří-Orten-Pricr in 2014, awarded yearly to czech authors under 30. In 2010 she received the Dresdner Lyrikpreis.

Her German poetry book Wenn das Wasser kocht is published by hochroth Leipzig as part of the new poetry series Edition OstroVers. At the Schamrock-Festival she will present this publications for the first time.

Ona stojí u okna i když je hezky
a hlídá
Aby neklapla branka moc nahlas
Aby ten strom
co je nakřivo přes plot
nespadl
Aby sníh nestoupal nahoru
nebo aby se jí v tom případě
alespoň nezdálo že padá
Modlí se dřív
než zvoní na kostele
Hlídá i čas

Sie steht am Fenster selbst bei Schönwetter
und hält Wache
damit das Gartentor nicht zu laut klappert
damit der Baum
der schief überm Zaun wächst
nicht umfällt
damit der Schnee nicht nach oben steigt
oder damit es ihr wenigstens
nicht so vorkommt als würde er fallen
Sie betet noch
bevor die Kirchenglocken läuten
Sie bewacht auch die Zeit

Možná chyběly kostýmy
určitě nostalgie po starých autech
odpoledních cestách
Babička nikdy nebyla v hotelu
Nikdy neukradla mýdlo
nespala odpoledne
v podivně vyprázdněném vzduchu
Její ložnice byla z růžového dřeva
(nezeptala jsem se
jestli šlo o druh nebo o barvu)
ale ani tam se dlouho nezdržela
Veškeré romantické kulisy
vzaly za své po půl roce
dobře
ale takhle jasné
ani teď ke konci
to být nemělo

Vielleicht fehlten Kostüme
gewiss aber Sehnsucht nach alten Autos
und Nachmittagsreisen
Oma war nie in einem Hotel
hat nie eine Seife gestohlen
oder nachmittags geschlafen
in dieser seltsam entleerten Luft
Ihr Schlafzimmer war aus Rosenholz
(ich habe nicht gefragt
ob da Holz oder Farbe gemeint war)
aber nicht einmal da hielt sie sich lange auf
Jegliche romantische Kulisse
verschwand nach einem halben Jahr
gut
aber nicht einmal jetzt
zum Ende hin

sollte das so deutlich sein

Vyrosteš na tom jako strom
říká na odchodu
Radši zůstanu malá
říkám já
Skřípnu si prst
jak rychle zavírám dveře
Všechny dobře míněné rady
začínají slovem „Víš,…“
a myslí se „Teď dobře poslouchej
protože tohle je jediná jediná pravda!“
Jako strom…
Tak leda hloh
říkám si když jdu do kuchyně
a vůbec nevím jak mi to slovo přišlo
hloh hloh hloh opakuju dokola
až to přestane dávat smysl
a při vaření vody začnu konečně
myslet na něco jiného

 

Hochroth Verlag Edition OstroVers: Wenn das Wasser kocht, 2018
Übersetzerin: Julia Miesenböck
Erstvorstellung am Schamrock-Festival

Da wächst du mit wie ein Baum
sagt sie beim Weggehen
Lieber bleibe ich klein
sage ich
ich zwicke mir den Finger ein
als ich die Türe schnell zumache
Alle gut gemeinten Ratschläge
beginnen mit „Du weißt ja …“
und gemeint ist „Jetzt hör mir gut zu
denn das ist die einzige einzige Wahrheit!“
Wie ein Baum …
Höchstens ein Weißdornstrauch
sage ich mir während ich in die Küche gehe
und ich weiß überhaupt nicht wie ich auf das Wort kam
Strauch Strauch Strauch wiederhole ich in einem fort
bis es keinen Sinn mehr ergibt
und beim Wasserkochen kann ich endlich
an etwas Anderes denken